builderall

REGIONALGRUPPE MOERS

Regionalgruppe Moers

Handeln aus Liebe zum Leben

Wer wir sind

„Wer ich bin“ und bald „Wer wir sind“?

Ich heiße Maria Langenberg, bin 61Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Ich hoffe, bald bist Du auch dabei. Denn gemeinsam sind wir stark. Und gemeinsam können wir unseren Beitrag leisten, dass sich auch in Moers viele Menschen für ein anderes Verhalten aus Liebe zu unserer Erde und zu unseren Kindern und Enkeln einsetzen.

Denn Vielen ist noch gar nicht bewusst, wie sie mit dem alltäglichen Konsum – und Alltagsverhalten auf Kosten unserer Natur leben und dadurch dazu beitragen, sie zu zerstören. So zerstören wir die Lebensgrundlage für die Menschen, die wir so sehr lieben – nämlich unserer Kinder.

Darum gibt es die Bewegung Omas for Future – und wir brauchen  …. DICH!

Was uns motiviert

Uns alle verbindet die Liebe zur Natur, die es in ihrer Schönheit zu bewahren gilt.

Eine Indianische Weisheit besagt:

Wer die Erde nicht respektiert, zerstört sie, wer nicht alles Leben so wie das eigene respektiert, wird zum Mörder. Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die eines Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. Wir denken bei jeder Entscheidung an die siebte der kommenden Generationen. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Menschen nach uns, die noch ungeborenen Generationen, eine Welt vorfinden, die nicht schlechter ist als die unsere – und hoffentlich besser. (Zitat: Oren Lyons)

In den 70-er und 80-er Jahren (meine Jugend) gab es einen Aufschwung in der Naturschutzbewegung. Vieles wurde dadurch in Gang gesetzt. So wurden unsere Flüsse wieder sauberer, im Ruhrgebiet konnte man wieder atmen, das Ozonloch wurde kleiner etc. Leider ist in unserer Gesellschaft (bei jedem Einzelnen) viel von diesem Enthusiasmus wieder verloren gegangen. Viele leben achtlos und denken nicht an Naturschutz.

Jetzt sehen wir das ganze Ausmaß unserer achtlosen Lebensweise: Müllberge, verheerender Regenmangel, steigende Temperaturen mit der Folge, dass das Eis schmilzt etc.

Wir wissen, wie sehr unser Alltagskonsum die Natur zerstört.

Deswegen müssen wir „auf die Straße“ gehen, um noch zu retten, was noch zu retten ist. Siehst Du das auch so? Gemeinsam könnten wir das Wissen, wie man nicht mehr zulasten der Natur lebt, unter die Leute bringen, uns mit anderen Gleichgesinnten vernetzen und die Klimawende von unten in Moers mitgestalten.

Gerade in der jetzigen Zeit, wo durch das Corona-Virus die CO2-Emissionen rapide abgenommen haben und dies unmittelbar sichtbar ist – ob durch Delfine in Venedig oder smogfreie Luft in chinesischen Großstädten: Wir befinden uns in einem Umbruch.
Der Klimaforscher Joachim Schellnhuber beschreibt es so: „Wer achtlos das Virus weitergibt, gefährdet das Leben seiner Großeltern. Wer achtlos CO2 freisetzt, gefährdet das Leben seiner Enkel“.

Lass uns aktiv werden und unseren (Enkel-) Kindern und auch zukünftigen Generationen ein Leben auf unserer schönen Erde, wie wir sie kennen, ermöglichen.

Unsere Aktivitäten

Regionalgruppe vergrößern

Es gibt tausende Möglichkeiten aktiv zu werden: Workshops, Demonstrationen, Info-Stände, Vorträge; vielleicht hast Du ja noch andere Ideen – alles ist möglich. Derzeit sind wir nur wenige, aber das soll sich ändern! Ich freue mich über jede Oma und jeden Opa (auch ohne Enkel), die mitmachen wollen.

Um auf die BeWEGung aufmerksam zu machen, verteile ich Werbematerial wie Bierdeckel, Postkarten und Naturretter Flyer. Dies ist eine von vielen Möglichkeiten die Menschen hier in Moers zu sensibilisieren, damit sie ihr Konsumverhalten hinterfragen und es der Umwelt zuliebe verändern. Ich bin mir ganz sicher, dass wir  vieles in Moers verändern können.

Vorhaben für die Zukunft

Ich möchte mich hier in Moers mit anderen for-Future-Gruppen vernetzen und über gemeinsame Projekte nachdenken. Vielleicht hast Du ja schon eine Idee für ein Projekt, eine Aktion oder möchtest erstmal zusammen auf Ideenfindung gehen. Wir können gemeinsam kreativ werden!

Unsere Erfolge

Den Weg ebnen

Es ist für mich schon ein Erfolg die Entscheidung getroffen zu haben, die Regionalgruppe zu gründen. „Irgendwer muss ja anfangen“, dachte ich mir. „Und warum dann nicht ich?“. Willst Du auch schon länger aktiv werden und wusstest nicht genau wie? Dann ist Omas for Future DAS Netzwerk für Dich. Gemeinsam können wir selbstbestimmt aktiv werden und den Weg zu einer gesunden, intakten Natur bestreiten. Das wäre ein großer Erfolg für mich und die BeWEGung an sich.

Ich freue mich über deine Mitarbeit.

Maria Langenberg

Kontakt zu uns

So kannst du uns erreichen

Bitte lies vor dem Absenden diese wichtigen Informationen zum Datenschutz.

Du kommst aus einer anderen Region?

Hier findest du die Regionalgruppe in deiner Nähe.